Freiwillige Feuerwehr Markt Isen

 

Fahrzeug Zug NEU

 

Herzlich Willkommen bei der

Freiwilligen Feuerwehr Markt Isen!

 

Isen ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Erding und liegt im oberen Isental rund 40 km östlich der Landeshauptstadt München. Es ist die südlichste und mit mehr als 5.750 Einwohnern viertgrößte Gemeinde im Landkreis Erding.

Frauen zur Feuerwehr

Ehrung für Martin Wegmaier

Am Freitag, den 15.09.2017 wurde der traditionsreiche Gastwirt Martin Wegmaier für 55 Jahre treue Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Isen ausgezeichnet. Bereits während des zweiten Weltkriegs half er als 16-jähriger bei Brandeinsätzen der Freiwilligen Feuerwehr Isen in München wegen der vielen Luftangriffe mit.

 

Wegmaier klein 1

 

Seit 1962 ist „Mart“ Mitglied der Isener Feuerwehr, wofür ihm nun ein Schieferteller mit Widmung von Kommandant Andreas Maier und Vorstand Bernhard Schex überreicht wurde.

 

Wegmaier klein 2

Zugführer und Gruppenführer ernannt

Im Rahmen der Gruppenführerdienstbesprechung ernannte Kommandant Andreas Maier am 12.09.2017 Alexander Baumann zum Zugführer und Stefan Junker zum Gruppenführer. Nachdem beide erfolgreich die erforderlichen Lehrgänge absolviert hatten, wurden ihnen nun offiziell die Ernennungsurkunden übergeben. Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Isen wünschen den beiden viel Erfolg bei ihren Aufgaben.

 

Ernennung 12.09.2017

 

Auf dem Bild von links: Alexander Baumann, Kommandant Andreas Maier, Stefan Junker

6 Stunden Einsatz wegen Öl auf Gewässer

Am 15.08.2017 war die Freiwillige Feuerwehr Isen zusammen mit Kameraden aus Lengdorf und Dorfen sechs Stunden im Einsatz, um die Ausbreitung großer Mengen ölhaltiger Flüssigkeit auf dem Mehnbach (kurz vor Lengdorf) einzudämmen.

 

TAL 1   TAL 2

 

Dabei wurde unter anderem die der Freiwilligen Feuerwehr Isen zugewiesene Sperre des Mehnbaches unter einer Brücke nahe Furtarn aufgebaut (sog. TAL-Sperre, die bei einer Leckage der ÖL-Pipeline TAL die Ausbreitung des Öls über den Mehnbach verhindern soll). Die Öl-Pipeline hatte jedoch nichts mit dem erheblichen Umweltschaden zu tun. Der mutmaßliche Verursacher wurde mittlerweile gefunden und weiteres Gefahrgut gesichert. Weitere Infos hierzu werden sicher in der Presse bekannt gegeben.

Back to Top